lade

Gemeinschaftsgrundschule Schönforst ist „Gesunde Familiengrundschule“

Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds realisiert.

 
Das Konzept der „Gesunden Familiengrundschule“ beinhaltet u.a. eine Bündelung der Systeme Schule, Familienbildung, Sport und Gesundheit im Sozialraum. Ziel ist es Ideen für Familien zu entwickeln, um im Sozialraum das allgemeine Bewusstsein in Bezug auf das Thema Gesundheit zu sensibilisieren. Angesprochen werden sollen vorwiegend die Kinder und Eltern der Familiengrundschule, die ihr neu erworbenes Wissen und ihre neu erworbenen Erfahrungen dann weiter in ihr persönliches Lebensumfeld tragen und somit als Multiplikator dienen. Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds durch das Helene-Weber-Haus realisiert.

Welche Idee steckt dahinter?

Die Grundschule Schönforst lädt Familien aus dem Stadtteil in die Schule ein.
Es finden in der Schule in erweiterter Form Themen- und Beratungsangebote für Familien statt. Das sind u.a. Kochkurse in Kooperation mit der Freikirche und dem Familienzentrum, offene Kreativangebote in der OGS, zusätzlicher Power für den Schulgarten in Form von Kooperationen mit dem Umweltamt, offene Pausenspielangebote, kurze Lerneinheiten zum Thema „gesundes Essen“ in den Schulklassen sowie Kooperationen mit dem Arbeitsamt, dem Gesundheitsamt und dem Stadtsportbund. All diese Initiativen sind auf die Bedürfnisse und Wünsche der Eltern und ihrer Kinder abgestimmt. Es geht darum, am kulturellen Leben im Stadtteil teilhaben zu können.

Im Elterncafé sind Mütter und Väter montags (8-10 Uhr) zu einem offenen Treffen und zum Deutschlernen in die Schule eingeladen. Sie erhalten dort die Möglichkeit sich auszutauschen, Wünsche zu äußern, Kontakte zu knüpfen und auch gezielte Angebote und Beratung in Anspruch zu nehmen.

Träger des Projektes „Familiengrundschule“ sind neben der Grundschule Schönforst als außerschulischer Träger die katholische Familienbildungseinrichtung Helene-Weber-Haus Aachen e.V. und als Initiator die Stadt Aachen (KIM- Kinder in Mittelpunkt), die damit den 3. Baustein der kommunalen Präventionskette anspricht und das Konzept der Familienzentren auf die Grundschulzeit überträgt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Evangelischen Familienbildungsstätte durchgeführt.

Hier können Sie das Poster herunterladen.

Den aktuellen Projektaufruf „Zusammen im Quartier – Kinder stärken – Zukunft sichern“ vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) finden Sie hier.